Lavendelheide (Pieris) - Glockenförmige Blütenpracht


Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Lavendelheide-Pieris-japonica-Passion-02 Lavendelheide-Pieris-japonica-Passion-02
Japanische Lavendelheide 'Passion'®
Ein Meer aus rosaroten, glockenförmigen Blüten ist kennzeichnend für die Lavendelheide 'Passion'®. Der Trivialname Schattenglöckchen weist auf den idealen Standort dieser Pflanze hin, denn die Pieris japonica 'Passion'® fühlt sich im...
29,95 € *
Lavendelheide-Pieris-japonica-Little-Heath-03 Lavendelheide-Pieris-japonica-Little-Heath-03
Japanische Lavendelheide 'Little Heath'
Die japanische Lavendelheide 'Little Heath', auch unter dem Namen Schattenglöckchen bekannt und beliebt, schmückt sich mit unzähligen, glockenförmigen Blüten, die der Pflanze einen edlen und exotischen Charakter verleihen. Aber nicht nur...
ab 29,95 € *
Lavendelheide-Pieris-japonica-Prelude-02 Lavendelheide-Pieris-japonica-Prelude-02
Japanische Lavendelheide 'Prelude'
Mit ihren eindrucksvollen Blüten hat sich die Lavendelheide längst einen festen Platz in unseren Gärten gesichert, kaum einer, der sich der Anziehungskraft dieser schönen Pflanzen entziehen kann. Die Lavendelheide Pieris japonica...
29,95 € *
Lavendelheide-Pieris-japonica-Polar-Passion-02 Lavendelheide-Pieris-japonica-Polar-Passion-02
Japanische Lavendelheide 'Polar Passion'®
Die Lavendelheide 'Polar Passion' gehört zu den niedrig wachsenden Sorten und ist deshalb auch sehr gut für die Haltung im Kübel geeignet. Kennzeichnend für die 'Polar Passion' ist ihr zweifarbiges Laub und die leuchtend roten,...
ab 14,95 € *
Lavendelheide-Pieris-japonica-Katsura-02 Lavendelheide-Pieris-japonica-Katsura-02
Japanische Lavendelheide 'Katsura'
Die Lavendelheide Pieris japonica 'Katsura' ist eine winterharte Pflanze, die mit ihrer farbenfrohen Blütenpracht und dem roten und grünen Laub für abwechslungsreiche Akzente im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon sorgt. Mit einer...
ab 26,95 € *
Lavendelheide-Pieris-japonica-Pink-Passion-02 Lavendelheide-Pieris-japonica-Pink-Passion-02
Japanische Lavendelheide 'Pink Passion'®
Die immergrüne Lavendelheide 'Pink Passion' begeistert mit einem wahren Meer aus rosafarbenden Blüten und einer sattgrünen Laubfarbe. Die buschig wachsende Pflanze wird bis zu 1,2 Metern hoch und etwa einen Meter breit, passt somit...
29,95 € *
Pieris-japonica-Polar-Passion-Set-01 Pieris-japonica-Polar-Passion-Set-01
Japanische Lavendelheide 'Polar Passion'® im Set
Die Ersparnis beim Kauf dieses Set im Vergleich zum Einzelkauf beträgt 31,39€. Dieses Set besteht aus 1 x Ecopots Venice für 27,95€ 1 x Japanische Lavendelheide 'Polar Passion'®für 14,95€ 1 x Krumpholz Pflanzkelle für 24,95€ 1 x Euflor...
63,00 € *

Mit ihrer glockenförmigen Blütenpracht gehört die Japanische Lavendelheide, botanisch Pieris japonica, zweifellos zu den schönsten Laubgehölzen in unseren Gärten. Das Laub der Lavendelheide präsentiert sich im Austrieb in den schönsten Rot- und Grüntönen und sorgt für ein spektakuläres Farbenspiel im Garten, auf Terrasse und Balkon. Die immergrüne Pflanze aus der Familie der Heidekrautgewächse besitzt einen filigranen und malerischen Wuchs, der sich besonders gut mit anderen Pflanzen kombinieren lässt, weshalb sie oft als Begleitpflanze Verwendung findet.

Weiße, rosafarbene und rote Blüten

Die je nach Sorte weißen, rosafarbenen und roten Blüten der Lavendelheide zeigen sich bereits ab März und verbleiben für viele Wochen an der Pflanze. Die glockenförmigen Blüten hängen im Frühjahr in großen  Rispen vom Strauch hinab. Mancher spricht von der Ähnlichkeit mit dem zarten Maiglöckchen. 
Auch außerhalb der Blütezeit kann die Lavendelheide mit wunderschönen Laubfärbungen überzeugen. Besonders oft findet sie Verwendung als Begleitpflanze, in Kombination mit Rhododendren zum Beispiel kommen die optischen Merkmale der Lavendelheide besonders gut zur Geltung. Aber nicht nur als Begleitpflanze ist sie ein echter Hingucker. Mit Wuchshöhen zwischen fünfzig Zentimeter und vier Metern eignen sich einige Sorten auch wunderbar für die Einzelstellung.

Lavendelheide-Pieris-japonica-Blüten

Vielfältige Blattfärbung

Die Lavendelheide hat neben den reizvollen langen Blütentrauben auch eine vielfältige Blattfärbung. Einige Sorten der Pieris besitzen zweifarbiges Laub in grün und weiß. Andere bilden einen besonders bunten Blattaustrieb. Hier geht über lime-, rosa-, braun-, pink-, bordeaux-, rot- und kupferfarben so ziemlich alles. Nach dem Austrieb vergrünt das Laub, bis mit der Blütezeit das nächste Farbspektakel folgt. Einige Sorten treiben im Herbst nochmals bunt aus.

Fruchtstände im Herbst

Zum Herbst zeigen sich dann die Fruchtstände. Sie sind braun und sehr trocken, der Zierwert ist eher gering. Viele schneiden die Hülsen ab, für die Vermehrung über den Samen sind diese Fruchtstände aber sehr wichtig. Auch die Vögel picken gerne daran herum. Und sogar so manche Ameise ist bereits beim Abtransport beobachtet worden.

Pflanzung im Spätsommer

Bei der Frage nach dem optimalen Zeitpunkt für die Pflanzung von Lavendelheide scheiden sich die Geister. Wir empfehlen die Pflanzung entweder im Spätsommer zwischen August und September, so hat sie bis zum Winter ausreichend Zeit um gut anzuwachsen, oder im Frühjahr. Stark verdichtete Böden müssen gut aufgelockert und bei Bedarf durch die Zugabe von Sand optimiert werden.

Anmoorige Böden bevorzugt

Ein lockerer, sandiger und kalkfreier Boden ist Grundvoraussetzung für eine gesunde Entwicklung der Pflanze. Die immergrüne Lavendelheide wächst in freier Natur gerne auf anmoorigen Böden. Das bietet zwar nicht jeder Garten, mit etwas Torf oder Rhododendronerde kommt man dieser Bodenbeschaffenheit  aber sehr nahe. Niedrig wachsende Lavendelheide-Sorten können zudem problemlos im Kübel gehalten werden. Hier kann eine Drainageschicht aus Kies unter der Pflanzerde helfen, überschüssiges Wasser aufzunehmen und von den Wurzeln wegzuleiten, um Staunässe zu vermeiden.

Gute Voraussetzungen im lichten Schatten

Lavendelheide ist auch unter der Bezeichnung Schattenglöckchen im Handel erhältlich und das nicht ohne Grund. In ihrer japanischen Heimat wächst die Lavendelheide vorzugsweise im Unterholz der Bergwälder, in deutschen Wäldern findet die sie gute Voraussetzungen im lichten Schatten. Deshalb solltest Du einen windgeschützten Standort mit wenig Sonneneinstrahlung für Deine Lavendelheide wählen. Zu viel Sonne kann gerade im Winter oder während längerer Trockenperioden im Sommer Blattschäden verursachen. Schattige Plätze unter hohen Bäumen sind ideal. Einige wenige Sorten der Lavendelheide dürfen auch in der vollen Sonne stehen, an diesen Standorten benötigen sie aber deutlich mehr Wasser. Vollschattige Standorte sind ebenfalls zu vermeiden, denn hier büßt sie ihre Blühwilligkeit ein.

Lavendelheide-Pieris-japonica-Laub

Lavendelheide als immergrüne Heckenpflanze

Die Lavendelheide ist als immergrüne Heckenpflanze ein echter Geheimtipp. Sie entspricht nicht dem oft gesehenen Standard und hat optisch wesentlich mehr zu bieten als typische Heckenpflanzen. Alle Sorten der Lavendelheide können durch Rückschnitte gut in Form gebracht werden, zudem fördert ein Schnitt die Verzweigung und Du erhältst eine Pflanze mit geschlossenem und kompaktem Habitus.

Warum eigentlich Lavendel-Heide?

Weder duftet die Lavendelheide besonders nach Lavendel, noch hat sie Ähnlichkeit mit einem Heidekraut. Mit einer Höhe von gut drei Metern in der Altersform ist auch hier keine Verbindung herzustellen. Bemühen wir die Fachliteratur, wird hier von der Ähnlichkeit des Blattes mit dem Lavendel geschrieben. Ihren Ursprung hat die Lavendelheide in Japan. Amerikanische Pieris-Sorten sind ebenfalls bekannt, diese sind in unseren Gärten jedoch weniger verbreitet. Neugierig geworden? Dann bestelle Deine Pieris japonica in Baumschulqualität noch heute online, wir liefern sie Dir nach Hause.

Mit ihrer glockenförmigen Blütenpracht gehört die  Japanische Lavendelheide,  botanisch  Pieris japonica,  zweifellos zu den schönsten Laubgehölzen in unseren Gärten. Das... mehr erfahren »
Fenster schließen
Lavendelheide (Pieris) - Glockenförmige Blütenpracht

Mit ihrer glockenförmigen Blütenpracht gehört die Japanische Lavendelheide, botanisch Pieris japonica, zweifellos zu den schönsten Laubgehölzen in unseren Gärten. Das Laub der Lavendelheide präsentiert sich im Austrieb in den schönsten Rot- und Grüntönen und sorgt für ein spektakuläres Farbenspiel im Garten, auf Terrasse und Balkon. Die immergrüne Pflanze aus der Familie der Heidekrautgewächse besitzt einen filigranen und malerischen Wuchs, der sich besonders gut mit anderen Pflanzen kombinieren lässt, weshalb sie oft als Begleitpflanze Verwendung findet.

Weiße, rosafarbene und rote Blüten

Die je nach Sorte weißen, rosafarbenen und roten Blüten der Lavendelheide zeigen sich bereits ab März und verbleiben für viele Wochen an der Pflanze. Die glockenförmigen Blüten hängen im Frühjahr in großen  Rispen vom Strauch hinab. Mancher spricht von der Ähnlichkeit mit dem zarten Maiglöckchen. 
Auch außerhalb der Blütezeit kann die Lavendelheide mit wunderschönen Laubfärbungen überzeugen. Besonders oft findet sie Verwendung als Begleitpflanze, in Kombination mit Rhododendren zum Beispiel kommen die optischen Merkmale der Lavendelheide besonders gut zur Geltung. Aber nicht nur als Begleitpflanze ist sie ein echter Hingucker. Mit Wuchshöhen zwischen fünfzig Zentimeter und vier Metern eignen sich einige Sorten auch wunderbar für die Einzelstellung.

Lavendelheide-Pieris-japonica-Blüten

Vielfältige Blattfärbung

Die Lavendelheide hat neben den reizvollen langen Blütentrauben auch eine vielfältige Blattfärbung. Einige Sorten der Pieris besitzen zweifarbiges Laub in grün und weiß. Andere bilden einen besonders bunten Blattaustrieb. Hier geht über lime-, rosa-, braun-, pink-, bordeaux-, rot- und kupferfarben so ziemlich alles. Nach dem Austrieb vergrünt das Laub, bis mit der Blütezeit das nächste Farbspektakel folgt. Einige Sorten treiben im Herbst nochmals bunt aus.

Fruchtstände im Herbst

Zum Herbst zeigen sich dann die Fruchtstände. Sie sind braun und sehr trocken, der Zierwert ist eher gering. Viele schneiden die Hülsen ab, für die Vermehrung über den Samen sind diese Fruchtstände aber sehr wichtig. Auch die Vögel picken gerne daran herum. Und sogar so manche Ameise ist bereits beim Abtransport beobachtet worden.

Pflanzung im Spätsommer

Bei der Frage nach dem optimalen Zeitpunkt für die Pflanzung von Lavendelheide scheiden sich die Geister. Wir empfehlen die Pflanzung entweder im Spätsommer zwischen August und September, so hat sie bis zum Winter ausreichend Zeit um gut anzuwachsen, oder im Frühjahr. Stark verdichtete Böden müssen gut aufgelockert und bei Bedarf durch die Zugabe von Sand optimiert werden.

Anmoorige Böden bevorzugt

Ein lockerer, sandiger und kalkfreier Boden ist Grundvoraussetzung für eine gesunde Entwicklung der Pflanze. Die immergrüne Lavendelheide wächst in freier Natur gerne auf anmoorigen Böden. Das bietet zwar nicht jeder Garten, mit etwas Torf oder Rhododendronerde kommt man dieser Bodenbeschaffenheit  aber sehr nahe. Niedrig wachsende Lavendelheide-Sorten können zudem problemlos im Kübel gehalten werden. Hier kann eine Drainageschicht aus Kies unter der Pflanzerde helfen, überschüssiges Wasser aufzunehmen und von den Wurzeln wegzuleiten, um Staunässe zu vermeiden.

Gute Voraussetzungen im lichten Schatten

Lavendelheide ist auch unter der Bezeichnung Schattenglöckchen im Handel erhältlich und das nicht ohne Grund. In ihrer japanischen Heimat wächst die Lavendelheide vorzugsweise im Unterholz der Bergwälder, in deutschen Wäldern findet die sie gute Voraussetzungen im lichten Schatten. Deshalb solltest Du einen windgeschützten Standort mit wenig Sonneneinstrahlung für Deine Lavendelheide wählen. Zu viel Sonne kann gerade im Winter oder während längerer Trockenperioden im Sommer Blattschäden verursachen. Schattige Plätze unter hohen Bäumen sind ideal. Einige wenige Sorten der Lavendelheide dürfen auch in der vollen Sonne stehen, an diesen Standorten benötigen sie aber deutlich mehr Wasser. Vollschattige Standorte sind ebenfalls zu vermeiden, denn hier büßt sie ihre Blühwilligkeit ein.

Lavendelheide-Pieris-japonica-Laub

Lavendelheide als immergrüne Heckenpflanze

Die Lavendelheide ist als immergrüne Heckenpflanze ein echter Geheimtipp. Sie entspricht nicht dem oft gesehenen Standard und hat optisch wesentlich mehr zu bieten als typische Heckenpflanzen. Alle Sorten der Lavendelheide können durch Rückschnitte gut in Form gebracht werden, zudem fördert ein Schnitt die Verzweigung und Du erhältst eine Pflanze mit geschlossenem und kompaktem Habitus.

Warum eigentlich Lavendel-Heide?

Weder duftet die Lavendelheide besonders nach Lavendel, noch hat sie Ähnlichkeit mit einem Heidekraut. Mit einer Höhe von gut drei Metern in der Altersform ist auch hier keine Verbindung herzustellen. Bemühen wir die Fachliteratur, wird hier von der Ähnlichkeit des Blattes mit dem Lavendel geschrieben. Ihren Ursprung hat die Lavendelheide in Japan. Amerikanische Pieris-Sorten sind ebenfalls bekannt, diese sind in unseren Gärten jedoch weniger verbreitet. Neugierig geworden? Dann bestelle Deine Pieris japonica in Baumschulqualität noch heute online, wir liefern sie Dir nach Hause.

Das hast Du Dir zuletzt angesehen