Sanddorn (Hippophae) - Lecker, gesund und orange


Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
Sanddorn-Hippophae-rhamnoides-Orange-Energy-C4_6-50-60
Weiblicher Sanddorn 'Orange Energy'®
Einen sehr hohen Ertrag verspricht der Sanddorn 'Orange Energy'®. Dieser Sanddorn wächst relativ schnell und wird zudem sehr breit. Die Triebe dieses Sanddorns sind nur schwach mit Dornen besetzt, was die Ernte deutlich komfortabler...
14,95 € * 16,95 € *
Sanddorn-Hippophae-rhamnoides-Pollmix-C4_6-50-60 Sanddorn-Hippophae-rhamnoides-Pollmix-C4_6-50-60
Männlicher Sanddorn 'Pollmix Selektion'
Der Sanddorn 'Pollmix Selektion' gehört zu den besonders ergiebigen Befruchtern. Er bildet selber keine Beeren aus, ist aber für die Befruchtung der weiblichen Pflanzen unerlässlich. Aber auch außerhalb dieser Funktion hat der Sanddorn...
ab 16,95 € *
Sanddorn-Bundle-Main Sanddorn-Bundle-Main
Sanddorn-Bundle
Set bestehend aus drei Sanddornpflanzen, Höhe 50 bis 60 Zentimeter im 4,6 Liter Container Sorten: 'Orange Energy'® , 'Sirola'® und ' Pollmix Selektion'
Inhalt 3 Stück (11,99 € * / 1 Stück)
ab 35,96 € * 40,45 € *
Sanddorn-Hippophae-rhamnoides-Sirola-C4_6-50-60 Sanddorn-Hippophae-rhamnoides-Sirola-C4_6-50-60
Weiblicher Sanddorn 'Sirola'®
Mit ihrem üppigen Fruchtschmuck ist die weibliche Sanddornpflanze 'Sirola'® eine wahre Augenweide. Der bis zu vier Meter hoch wachsende Strauch ist extrem anspruchslos und gedeiht auch auf Böden, die von anderen Pflanzen längst...
16,95 € *

Der Sanddorn (Hippophae rhamnoides), auch Stranddorn oder Weidendorn genannt, ist eine in Deutschland vor allem in Küstenregionen vorkommende Pflanze aus der Familie der Ölweidengewächse. Mit seinen leuchtend orangefarbenen Früchten ist die stachelige Pflanze als Ziergehölz für den Garten sehr beliebt. Die Früchte sind in jüngster Vergangenheit aber auch für den Verzehr immer populärer geworden, da sie über viele wertvolle Inhaltsstoffe verfügen und zudem sehr schmackhaft sind. Die vitaminreichen Beeren beinhalten ca. 10 mal so viel Vitamin C wie Zitronen und lassen sich hervorragend zu Gelee, Sirup oder Saft verarbeiten und auch die Kosmetikindustrie hat den Sanddorn längst für sich entdeckt. Die Pflanzen lieben das Licht und wachsen deshalb vorzugsweise an Standorten, die frei von Schatten sind. In freier Natur sieht man den Sanddorn deshalb nie in der Nähe großer Bäume oder anderer Schattenspender. Wie der Name schon verrät, wächst Sanddorn besonders gut auf sandigen oder felsigen, nährstoffarmen Böden, wie sie beispielsweise in Küstenregionen zu finden sind. Ein hoher Salzgehalt des Bodens ist entsprechend unproblematisch.

Sanddorn-Beeren

Sanddorn macht sich ordentlich breit

Der Sanddorn ist eine knochig und unregelmäßig wachsende Pflanze. Durch die starke Verzweigung bietet er dennoch ein kompaktes und geschlossenes Erscheinungsbild. Er wird ca. bis zu fünf Meter hoch und macht sich ordentlich breit, drei Meter sind hier keine Seltenheit. Ein Umstand, der bei der Pflanzung von Sanddorn unbedingt berücksichtigt werden muss. Der Wuchs ist kräftig, unter optimalen Bedingungen kann der Sanddorn pro Jahr bis zu einem halben Meter in die Höhe schießen. Auch unter der Erde streckt er sich auf ungeahnte Größe. Unterirdische Ausläufer, sogenannte Rhizome, breiten sich unter Umständen im ganzen Garten aus und sollten deshalb rechtzeitig mit einem Spaten abgestochen werden. Alternativ kannst Du auch gleich eine Wurzelsperre setzen. Das ist zunächst ein erheblicher Mehraufwand, spart Dir in den Folgejahren aber eine Menge Arbeit.

Sanddorn – Ernte und Verarbeitung

Bei der Ernte der leuchtend orangefarbenen Beeren ist etwas Vorsicht geboten, denn die langen Dornen bergen ein gewisses Verletzungsrisiko. Handschuhe sind bei der Sanddornernte also ratsam. Sorten mit langen Trieben und verhältnismäßig großen Früchten wie beispielsweise Orange Energy sind etwas komfortabler bei der Ernte, weil sich die Beeren leichter pflücken lassen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten Sanddorn zu ernten. Bei stark wüchsigen Sorten schneidet man einfach den kompletten Trieb ab und pflückt die Beeren dann in Ruhe am Küchentisch. Noch einfacher geht es, wenn man den Trieb mitsamt der Früchte für einige Zeit in die Tiefkühltruhe legt. Die Früchte lassen sich anschließend relativ einfach vom Trieb schütteln.
Warte mit der Ernte nicht zu lange, sobald die Beeren ihre typische Farbe haben, kannst Du loslegen. Früchte die zu lange am Strauch verbleiben verlieren deutlich an Qualität und sind dann nicht mehr genießbar.  

Tipp: Wenn Du Deinen Sanddorn zu Saft verarbeiten möchtest, musst Du die Beeren gar nicht erst pflücken. Befreie die abgeschnittenen Triebe vom Laub und presse die Beeren mitsamt den Trieben aus.

Sanddorn-Früchte

Sanddorn benötigt einen Befruchter

Früchte trägt nur die weibliche Sanddornpflanze, für eine erfolgreiche Ernte ist somit sowohl ein männlicher als auch ein weiblicher Sanddorn notwendig. Als Befruchter eignet sich der Sanddorn Pollmix, eine Pflanze dieser Sorte reicht aus, um bis zu fünf weibliche Pflanzen zu befruchten. Da der Sanddorn seine Pollen über den Wind verbreitet, sollte die männliche Pflanze auf der westlichen Seite der weiblichen gepflanzt werden, denn das ist die Hauptwindrichtung.

Sanddorn pflanzen und pflegen

Tiefgründige Sandböden bevorzugt

Der Sanddorn bevorzugt tiefgründige, kalkhaltige Sandböden und Kiesböden, was in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet sehr gut zu beobachten ist. Auf verdichteten, lehmigen und schweren Böden tut er sich schwer. Solche Böden müssen vor der Pflanzung durch die Zugabe von Sand optimiert werden. Ansonsten zeigt sich der Sanddorn anspruchslos. Weder muss er regelmäßig gedüngt noch gegossen werden, mit Trockenheit kommt er bestens zurecht. Für eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen verteilst Du alle Jubeljahre etwas Kompost.

Der ideale Standort

Der ideale Standort liegt in der vollen Sonne, je mehr Sonnenlicht, desto besser. Ein offenes, auch gerne ungeschütztes Plätzchen eignet sich hervorragend, denn gegen Wind ist Sanddorn absolut unempfindlich. Sogar so unempfindlich, dass er als Windschutz gepflanzt werden kann. Da er in der Regel nicht von Krankheiten oder Schädlingen befallen wird, sind auch hier keine besonderen Schutzmaßnahmen erforderlich.

Sanddorn schneiden

Mit zunehmendem Alter kann es vorkommen, dass der Sanddorn von innen heraus verkahlt. Früchte bilden sich dann nur noch außen an der Pflanze. Mit einem Schnitt lässt sich das aber leicht beeinflussen. Schneide zum Ende des Winters die Früchte tragenden Triebe mit einer scharfen Schere ab. Bei männlichen Sorten schneidest Du die Triebe nur bis etwa zur Hälfte ab, so stellst Du sicher, dass er im Frühling wieder reichlich Blüten und damit Pollen produzieren kann. Jetzt Deine Sanddorn-Pflanzen in Top-Qualität günstig kaufen bei Blumeroo!

Der  Sanddorn  (Hippophae rhamnoides), auch Stranddorn oder Weidendorn genannt, ist eine in Deutschland vor allem in Küstenregionen vorkommende Pflanze aus der Familie der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Sanddorn (Hippophae) - Lecker, gesund und orange

Der Sanddorn (Hippophae rhamnoides), auch Stranddorn oder Weidendorn genannt, ist eine in Deutschland vor allem in Küstenregionen vorkommende Pflanze aus der Familie der Ölweidengewächse. Mit seinen leuchtend orangefarbenen Früchten ist die stachelige Pflanze als Ziergehölz für den Garten sehr beliebt. Die Früchte sind in jüngster Vergangenheit aber auch für den Verzehr immer populärer geworden, da sie über viele wertvolle Inhaltsstoffe verfügen und zudem sehr schmackhaft sind. Die vitaminreichen Beeren beinhalten ca. 10 mal so viel Vitamin C wie Zitronen und lassen sich hervorragend zu Gelee, Sirup oder Saft verarbeiten und auch die Kosmetikindustrie hat den Sanddorn längst für sich entdeckt. Die Pflanzen lieben das Licht und wachsen deshalb vorzugsweise an Standorten, die frei von Schatten sind. In freier Natur sieht man den Sanddorn deshalb nie in der Nähe großer Bäume oder anderer Schattenspender. Wie der Name schon verrät, wächst Sanddorn besonders gut auf sandigen oder felsigen, nährstoffarmen Böden, wie sie beispielsweise in Küstenregionen zu finden sind. Ein hoher Salzgehalt des Bodens ist entsprechend unproblematisch.

Sanddorn-Beeren

Sanddorn macht sich ordentlich breit

Der Sanddorn ist eine knochig und unregelmäßig wachsende Pflanze. Durch die starke Verzweigung bietet er dennoch ein kompaktes und geschlossenes Erscheinungsbild. Er wird ca. bis zu fünf Meter hoch und macht sich ordentlich breit, drei Meter sind hier keine Seltenheit. Ein Umstand, der bei der Pflanzung von Sanddorn unbedingt berücksichtigt werden muss. Der Wuchs ist kräftig, unter optimalen Bedingungen kann der Sanddorn pro Jahr bis zu einem halben Meter in die Höhe schießen. Auch unter der Erde streckt er sich auf ungeahnte Größe. Unterirdische Ausläufer, sogenannte Rhizome, breiten sich unter Umständen im ganzen Garten aus und sollten deshalb rechtzeitig mit einem Spaten abgestochen werden. Alternativ kannst Du auch gleich eine Wurzelsperre setzen. Das ist zunächst ein erheblicher Mehraufwand, spart Dir in den Folgejahren aber eine Menge Arbeit.

Sanddorn – Ernte und Verarbeitung

Bei der Ernte der leuchtend orangefarbenen Beeren ist etwas Vorsicht geboten, denn die langen Dornen bergen ein gewisses Verletzungsrisiko. Handschuhe sind bei der Sanddornernte also ratsam. Sorten mit langen Trieben und verhältnismäßig großen Früchten wie beispielsweise Orange Energy sind etwas komfortabler bei der Ernte, weil sich die Beeren leichter pflücken lassen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten Sanddorn zu ernten. Bei stark wüchsigen Sorten schneidet man einfach den kompletten Trieb ab und pflückt die Beeren dann in Ruhe am Küchentisch. Noch einfacher geht es, wenn man den Trieb mitsamt der Früchte für einige Zeit in die Tiefkühltruhe legt. Die Früchte lassen sich anschließend relativ einfach vom Trieb schütteln.
Warte mit der Ernte nicht zu lange, sobald die Beeren ihre typische Farbe haben, kannst Du loslegen. Früchte die zu lange am Strauch verbleiben verlieren deutlich an Qualität und sind dann nicht mehr genießbar.  

Tipp: Wenn Du Deinen Sanddorn zu Saft verarbeiten möchtest, musst Du die Beeren gar nicht erst pflücken. Befreie die abgeschnittenen Triebe vom Laub und presse die Beeren mitsamt den Trieben aus.

Sanddorn-Früchte

Sanddorn benötigt einen Befruchter

Früchte trägt nur die weibliche Sanddornpflanze, für eine erfolgreiche Ernte ist somit sowohl ein männlicher als auch ein weiblicher Sanddorn notwendig. Als Befruchter eignet sich der Sanddorn Pollmix, eine Pflanze dieser Sorte reicht aus, um bis zu fünf weibliche Pflanzen zu befruchten. Da der Sanddorn seine Pollen über den Wind verbreitet, sollte die männliche Pflanze auf der westlichen Seite der weiblichen gepflanzt werden, denn das ist die Hauptwindrichtung.

Sanddorn pflanzen und pflegen

Tiefgründige Sandböden bevorzugt

Der Sanddorn bevorzugt tiefgründige, kalkhaltige Sandböden und Kiesböden, was in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet sehr gut zu beobachten ist. Auf verdichteten, lehmigen und schweren Böden tut er sich schwer. Solche Böden müssen vor der Pflanzung durch die Zugabe von Sand optimiert werden. Ansonsten zeigt sich der Sanddorn anspruchslos. Weder muss er regelmäßig gedüngt noch gegossen werden, mit Trockenheit kommt er bestens zurecht. Für eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen verteilst Du alle Jubeljahre etwas Kompost.

Der ideale Standort

Der ideale Standort liegt in der vollen Sonne, je mehr Sonnenlicht, desto besser. Ein offenes, auch gerne ungeschütztes Plätzchen eignet sich hervorragend, denn gegen Wind ist Sanddorn absolut unempfindlich. Sogar so unempfindlich, dass er als Windschutz gepflanzt werden kann. Da er in der Regel nicht von Krankheiten oder Schädlingen befallen wird, sind auch hier keine besonderen Schutzmaßnahmen erforderlich.

Sanddorn schneiden

Mit zunehmendem Alter kann es vorkommen, dass der Sanddorn von innen heraus verkahlt. Früchte bilden sich dann nur noch außen an der Pflanze. Mit einem Schnitt lässt sich das aber leicht beeinflussen. Schneide zum Ende des Winters die Früchte tragenden Triebe mit einer scharfen Schere ab. Bei männlichen Sorten schneidest Du die Triebe nur bis etwa zur Hälfte ab, so stellst Du sicher, dass er im Frühling wieder reichlich Blüten und damit Pollen produzieren kann. Jetzt Deine Sanddorn-Pflanzen in Top-Qualität günstig kaufen bei Blumeroo!

Das hast Du Dir zuletzt angesehen